Berichte Wichtel und Wölfinge

Rudelwettbewerb

startet wieder neu ...

Rudel Hellblau (0 P.)
Rudel Grün (0 P.)
Rudel Schwarz (0 P.)

WiWö-Heimstunde am 09. Oktober 2020

Neue Gesichter

Heute durften wir viele neue Gesichter begrüßen. Unsere neuen WiWös durften sich gleich bei einm Geländespiel "Burschen gegen Mädchen" beweisen. Es waren wieder lustige und vorallem aufregende 90 Minuten!

FotoFotoFotoFotoFotoFotoFoto

WiWö-Heimstunde am 02. Oktober 2020

Es geht wieder los

Nach der Sommerpause haben sich die WiWö Anfang Oktober endlich wieder getroffen. Nach dieser langen Zeit konnte sich die WiWö beweisen, daß sie nichts von der Pfaditechnik über die Sommerferien vergessen haben.
Das Ziel dieser Schnitzeljagt war ein kleiner schöner Fleck am Wallersee. Hier haben unsere Versprechenskinder das lang ersehnte Halstuch unserer Pfadfindergruppe bekommen.

FotoFotoFotoFoto

WiWö-Sommerlager 15.-16. Juli 2020

0 auf 100

Unsere coronabedingte SoLa-Light-Version starteten wir am 15.7. am Nachmittag im Stiftshof. Ein 0 auf 100 wurde unser letzte Rudelwettbewerb – bei dem noch alles offen war.

Es galt Kärtchen von 0 bis 100 im Hof zu finden und bei der jeweiligen Zahl eine Aufgabe zu lösen bzw. eine Frage zu beantworten. Als erstes erreichte Rudel Schwarz die 100, dann das unterbesetzte Rudel Grün, welches Rudel Hellblau noch überholen konnte. Bei der Sammelaktion der 100 Kärtchen trumpfte dann Rudel Hellblau wieder auf, wodurch es mit dem Vorsprung aus den vorigen Rudelwettbewerben zum Gesamtsieger in diesem WiWö-Jahr wurde. Was/Wann/Wie/Wo wir mit den Gewinnern machen, werden wir euch noch rechtzeitig bekannt geben.

Mit unseren Lagerrucksäcken machten wir uns bei Ankunft der dunklen Regenwolken auf den Weg zum Storchennest. Zum Glück waren wir schneller als der Regen, aber so mancher war langsamer als die lästigen Gelsen. Bis zum Abendessen konnten sich die WiWö noch etwas auf dem Spielplatz austoben. Dann kam unser Lieferheld Flo mit Schnitzel und Kartoffelsalat. Der Hunger war groß und alles wurde ratzeputz niedergefuttert. Danach durften wir unsere Unterkunft für die kommende Nacht über dem Seerestaurant beziehen. Die erfrischende Regenluft tat uns gut und auch die Größe des Raumes half uns, die Abstandsregeln einzuhalten. So konnten wir unsere Schlafplätze ganz gemütlich einrichten.

Am Balkon fanden wir eine Nachricht in Geheimbotschaft von BiPi. Gemeinsam konnten wir diese entziffern und uns auf den Weg zum Ort der Verleihung machen. Hinter dem Spielplatz, ab durch den Wald und am Steg auf den See – wir wurden schon mit Fackeln erwartet. 6 stolze WiWö legten das Versprechen ab und bekamen feierlich ihr Halstuch überreicht.

Am nächsten Morgen wurde in Ruhe gefrühstückt und zusammengepackt. Im Haus spielten wir noch ein paar Spiele, bis wir wieder eine Geheimbotschaft von BiPi bekamen. Diesmal benötigte es einen zweiten Schlüssel und deutlich mehr Zeit, die Nachricht zu entschlüsseln. Lagerfeuerstecken schnitzen war gefragt und so machten wir uns auf zu einem Waldstück, das etwas weiter vom Seeufer entfernt lag, in der Hoffnung, den Gelsen zu entkommen. Leider waren sie auch dort massig vorhanden, allerdings gleichermaßen wie passende Stecken. Auf der großen Wiese zwischen den Wäldern blieben wir von den Gelsen verschont und schnitzen da an unseren Stecken.

Bis zum Mittagessen beim Storchennest blieben uns noch ein paar Minuten Freizeit. Auf unseren Lieferservice war wiedermal Verlass und wir bekamen Frankfurter mit Ketchup/Senf und Semmeln. Danke! Gut gestärkt konnten wir mit unseren Lagerrucksäcken den Rückweg zum Stift antreten. Erschöpft aber glücklich kamen alle 10 WiWö wieder mit ihren Leiterinnen zurück.

FotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFoto

WiWö-Heimstunde am 10. Juli 2020

Der Unterschlupf

Heute hatten wir Unterstützung von Flo. Er half manchen von uns noch beim Ablegen des Versprechens. Nebenbei starteten wir einen Rudelwettbewerb, bei dem es galt einen möglichst festen Unterschlupf zu bauen. Trotz der vielen Gelsen war die Motivation hoch und die Unterstände waren mit Rinden, Blättern und Gräsern bedeckt. Der stabilste Unterschlupf wurde laut Jury von Rudel Grün (3 Punkte), gefolgt von Rudel Schwarz (2 Punkte) und schließlich Rudel Hellblau (1 Punkt) gebaut.
Damit führen Rudel Grün und Hellblau mit 13 Punkten, wobei auch für Rudel Schwarz mit 11 Punkten noch die Chance auf den Gesamtsieg besteht. Es bleibt spannend.

FotoFotoFotoFotoFotoFotoFoto

WiWö-Heimstunde am 3. Juli 2020

Der lange Weg zum Versprechen

ir trafen uns beim See und machten uns auf Richtung Storchenhaus. Dort spielten wir einen Runde Pfadfinderversteinern mit 1m Sicherheitsabstand. Neben ganz vielen Ablegepunkten übten wir auch noch das Versprechen und einige Wichtel und Wölflinge schafften es, alle notwendigen Punkte für das Halstuch zu abzulegen. Am Ende machten wir uns noch auf Richtung See und spielten dort Hundehütte - auch hier die coronfreundliche Version mit Hundehüttenstecken. Ein paar WiWö waren noch motiviert und legten ab, was noch ging. Dann war es auch schon wieder Zeit für den Schlusskreis und unseren neuen Fuß-Händedruck.

FotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFoto

WiWö-Heimstunde am 26. Juni 2020

Picknick mit der Familie

Wir nützten das schöne Wetter für ein Picknick mit den Eltern. Da die Leitersituation für Herbst leider noch immer offen ist und der Kontakt zu den Eltern in der Lock-Down-Zeit etwas eingeschlafen ist, waren wir froh, wiedermal alle zusammenzubringen. Nach einem Pfadfinderversteinern machten wir einen kleinen Spaziergang und stoppten neben einem Waldstück, so konnten die Kinder mit ihren Geschwistern nach der Jause auch noch ein bisschen den Wald erkunden. Gemeinsam gingen wir am Ende wieder zurück zum See.
Foto:

WiWö-Heimstunde am 19. Juni 2020

Fortsetzung des Weges zum Versprechen

Nach ein längeren Pause, trafen wir uns beim Strandbad wieder. Überrascht aber glücklich über diese große Runde starteten wir mit einem Pfadfindervesteinern - zur Sicherheit aller natürlich mit 1m Abstand zwischen den Beteiligten. Danach setzten wir unseren Weg zum Versprechen fort und konnten mit Hilfe von Verstärkung durch Christian einige Ablegepunkte meistern. Ein großes Lob von unserer Seite an die motivierte Meute Tschil!

FotoFoto

WiWö-Heimstunde am 3. März 2020

Rudelwettbewerb

Nach einer gewünschten Runde Hundehütte starteten wir den heutigen Rudelwettbewerb. Es war ein ständiges Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen allen Rudeln, bis es schließlich sogar Gleichstand vor der letzten Aufgabe gab.
Bis dahin wurden Tischtennisbälle über Biertische gepustet, Wasservolumen geschätzt, Schuhe weitgeworfen, Eierlauf absolviert, Kartenhäuser gebaut und es gab ein Wettrennen auf Klopapier.
Knapp, aber eindeutig konnte sich Rudel Grün beim Steine schätzen durchsetzen und ging als Sieger hervor.

FotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFoto

WiWö-Heimstunde am 28. Februar 2020

Schneemann auf Tour

Heute hat uns die Krabbelstube um Hilfe gebeten. Normalerweise stecken sie ihren Schneemann bei Plusgraden in die Tiefkühltruhe und lassen ihn erst bei Minusgraden wieder heraus. Bei dem Schnee heute Vormittag dürfte er allerdings entwischt sein und wir haben versucht ihn wiederzufinden.
Am Weg trafen wir viele hilfsbereite Leute, die uns teilweise weiterhelfen konnten, weil sie den kleinen Schneemann durch die Gegend spazieren sahen. Unterwegs fanden wir auch seinen Besen, den er verloren hatte. Wir irrten aber auch etwas herum. Schließlich fanden wir ihn durch viele Hinweise in der Nähe vom Bahnhof wieder.
Er sitzt brav in der Tiefkühltruhe und die Krabbelstube bedankt sich sehr bei uns! Die Kinder werden ihm übrigens auch einen neuen Besen basteln.

FotoFotoFotoFoto

WiWö-Heimstunde am 21. Februar 2020

Fasching

Heute trafen viele Reisende von Winterurlaub, Sommerurlaub, Pfadfinderlager oder auch weit her beim Stift ein. Die Partylustigen aßen Brezerl von der Brezerlschnur, tanzten Polonaise und Limbo, reisten nach Jerusalem, aßen Faschingskrapfen und ernteten Karotten. Natürlich durfte auch ein Luftballontanz und Luftschlangen nicht fehlen. Zu schnell war die Party wieder vorbei und alle reisten zurück nach Hause.

WiWö-Heimstunde am 07. Februar 2020

Geocaching a la WiWö

Nach drei Runden Ferien-Schreimauer haben wir uns noch im Seilziehen gemessen. Die Mädls waren den Burschen mit unseren Leiterinnen einfach überlegen. Ohne ihre Hilfe schafften es aber doch die Jungs, die Mädls zu besiegen. Anschließend starteten wir unsere WiWö Geocache Runde. Tatsächlich schaffte es ein Rudel alle versteckten Fragen richtig zu beantworten und dieses war sogar als erstes fertig. So leicht war es gar nicht, die am Plan markierten Ü-Eier/Schachterl zu finden.
Gratulation an Rudel Hellblau für diese tolle Leistung! Aber auch alle anderen haben super zusammengearbeitet!

FotoFotoFotoFotoFoto

WiWö-Heimstunde am 31. Jänner 2020

Auf dem Weg zum Versprechen

Heute haben wir gemeinsam ein Feuer vorbereitet und uns auf den Weg zum Versprechen gemacht. Es wurde viel abgelegt und das WiWö-Gesetz geübt und darüber geredet. Ein paar Ablegepunkte fehlen noch, doch wir wissen: Der Wölfling / Das Wichtel tut sein Bestes...
Das hoffen wir auch beim Losverkauf, denn heute haben wir auch die ersten Losbögen ausgegeben. Viel Erfolg beim Verkaufen!

FotoFotoFotoFotoFoto

WiWö-Heimstunde am 24. Jänner 2020

Der vergrabene Schatz

Wir trafen uns wieder einmal beim Strandbad, um der Legende nach dem vergrabenen Schatz in Seekirchen nachzugehen. Die Geschichte im Sachunterrichtsbuch führte uns zum Wald nahe der Sonneninsel, wo wir unser Glück mit dem Graben versuchten. Durch den Eifer der WiWö wurde nach einger Zeit eine Schatzkiste gefunden. Sie war gefüllt mit Schokolade. Tatsächlich war der Schatz schon gefunden worden, trotzdem hielt sich die Legende, er wäre noch im Wald, sehr lange.

FotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFoto

WiWö-Heimstunde am 17. Jänner 2020

Schöpferisches Tun

Voll bepackt trafen wir uns am Freitag beim Strandbad. Nach einer Runde Merkball ging es weiter in Richtung Wald. Dort bekamen unsere Rudel die Aufgabe etwas aus den in der Natur vorhandenen Materialen und den von uns mitgebrachten Sachen zu bauen. Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt und am Ende schauten dabei ein Hexenhaus, eine Skulptur und ein Boot heraus.

FotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFoto

WiWö-Heimstunde am 10. Jänner 2020

Lichterfangen

Diesmal trafen wir uns beim Strandbad. Auf unserem Weg zum Wald spielten wir eine Runde Fangen und Hundehütte.
Im Hellen erkundeten wir zusammen den Wald und sperrten das spätere Spielgebiet gemeinsam ab. Dann bekam jedes Rudel ein Teelicht - sein Leben - welches es zu beschützen galt. Alle versuchten sich gegenseitig das Leben auszulöschen. Was ihnen auch gelang. Gemeinsam konnten sie sich jedoch bei den Leitern ein neues Leben holen. Als es dunkel wurde steigerte sich das Level und jedes Leben zählte dreifach. Als Gewinner ging Rudel Grün hervor, dicht gefolgt von Rudel Hellblau und Rudel Schwarz.

WiWö-Heimstunde am 20. Dezember 2019

Adventwanderung

Unsere Adventwanderung starteten wir bei gefühlten 16 Grad und untergehender Sonne. Zum Glück kam aber Richtung Wald dann doch noch die Dunkelheit und wir konnten unsere Fackeln nutzen. Auch wenn der warme Wind sie manchmal ausblies, war zum Glück immer ein Helferlein in der Nähe, der sie wieder anzündete. Am Ende des Waldes durften wir noch bei Familie Moser auf Punsch, Lebkuchen und eine Weihnachtsgeschichte einkehren.
Herzlichen Dank!

FotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFotoFoto

WiWö-Heimstunde am 6. Dezember 2019

Erprobungskarte

Es hieß wiedermal: Erprobungskarte dabei?
Wir orientierten uns an unserem Treffpunkt beim Stift. Malten Karten und schrieben in Rudeln Wegbeschreibungen füreinander. Bei manchen war das Ziel schwerer zu finden als bei anderen. Am Ende trennten wir uns noch in Wichtel und Wölflinge, da die 12 WiWö somit in zwei gleichgroße Gruppen eingeteilt werden konnten. Jede malte mit Bodenzeichen für die anderen einen Weg vom Stiftshof weg. Das Ziel haben alle sehr schnell erreicht, so blieben uns noch ein paar Minuten für ein schnelles Pferderennen.

WiWö-Heimstunde am 29. November 2019

Rudeleinteilung

Heute haben wir die Meute in drei Rudel eingeteilt - schwarz, hellblau und grün. In den einzelnen &Auuml;mtern musste alles genauestens dokumentiert werden und die Leitwichtel und -wölflinge wurden bestimmt. Weiters haben wir beim Merkamt, Verkehrtamt und Geheimamt bereits den ersten Rudelwettbewerb absolviert. Das Gewinnerrudel schwarz hat einen Preis erhalten. Leider hat uns dann der Regen überrascht und wir haben unterm Dach noch schnell ein Pferderennen und Fli Fly gestartet.

FotoFoto

WiWö-Heimstunde am 22. November 2019

Elternabend - Der WiWö Weg

Heute haben wir die Eltern mit zur Heimstunde eingeladen.

FotoFotoFoto

WiWö-Heimstunde am 15. November 2019

Wer ist eigentlich BiPi?

Das haben wir nun schon oft gehört - der Gründer der Pfadfinder. Aber wie genau ist das tatsächlich zugegangen, das mit BiPi und den Pfadfindern? Heute haben wir es erfahren.
In drei Gruppen haben wir uns mit drei Auschnitten aus BiPis Leben beschäftigt und dann den anderen mit schauspielerischer Darstellung erzählt. BiPis Geburt in London, die einfache naturverbundene Jugend, seine Militärzeit, die Entstehung der Pfadfinder sowie deren weltweite Verbreitung, die Hochzeit mit Olave und ihr gemeinsamer Rückzug nach Afrika nach 5 Jamborees.

WiWö-Heimstunde am 08. November 2019

Pfadi-Tauglichkeit

Heute hat uns Dr. Tschil besucht, um unsere Pfadfindertauglichkeit festzustellen. Bei der Schreimauer konnten die Verständigung, das Hören und das Stimmorgan überprüft werden. Zum Testen der Intelligenz und Reaktion wurde Drache, Ritter, Prinzessin gespielt. Dann mussten sich alle gegenseitig wiegen und abmessen. Außerdem wurden Ernährungsgewohnheiten gecheckt und Kniebeugen für die Fitness gemacht. Dr. Tschil hatte lediglich ab und an bei der Aufmerksamkeit etwas zu beanstanden.

FotoFotoFoto

WiWö-Heimstunde am 25. Oktober 2019

Reise um die Welt

Bevor wir uns in zwei kleine Gruppen für die weite Reise teilten, haben wir noch ein Pfadfinderversteinern gespielt. Jetzt kennen hoffentlich alle den WiWö-Gruß. Dann ging es los.
Von Europa mit Bierkrugstemmen reisten wir über Afrika nach Asien. Es wurde mit Blasrohren auf wilde Tiere geschossen und Reis mit Stäbchen gegessen. Leider schafften es nicht mehr alle nach Amerika, wo die Schönen und Reichen wohnen, und Australien, wo die giftigen Schlangen daheim sind. Aber ein Teil konnte sich gestylt ins rechte Licht für Fotos rücken und ein Teil Schlangen raten.
Unser gemeinsamer Rückweg ging zum Glück über Asien, damit alle nochmal Reis mit Stäbchen essen konnten.

FotoFotoFoto

WiWö-Heimstunde am 18. Oktober 2019

Die verschwundene Fahne

Heute trafen wir uns beim Strandbad. Der von uns eingeladene Pfadfinderspezialist war leider kurzfristig verhindert. Jedoch hat er unsere Fahne beim Storchennest hinterlegt. Gleich machten wir uns auf den Weg dorthin. Angekommen fanden wir nur eine Botschaft - im Geheimschrift. Die WiWö waren superschlau und konnten die Nachricht schnell entziffern. Wir mussten bei den Bäumen weitersuchen. 100 Meter in Richtung Westen und 50 Meter in Richtung Süden. Das ist leicht, wenn man Karte lesen kann und auf großem Fuß lebt! Die Spur führte uns weiter über die Brücke zur Sonneninsel. Dort überlisteten wir eine dunkel gekleidete Person. Sie konnte uns nicht entwischen und tauschte gegen unsere Hilfe bei ein paar Pfadfinderfragen unsere Fahne wieder ein. Gemeinsam konnten wir die Fahne zurückgewinnen und nehmen die etwas verwirrte Person gerne mit in unsere Gruppe auf.

FotoFotoFotoFotoFoto